Gescheiterte junge Geflüchtete?

Junge Geflüchtete mit unsicherem Aufenthaltsstatus fallen oftmals durch das soziale Netz. Was braucht es, um sie zu erreichen? Der Soziologe Albert Scherr und die Erziehungswissenschaftlerin Helen Breit von der Pädagogischen Hochschule Freiburg haben dies in einem Forschungsprojekt zu Problemlagen und zum Unterstützungsbedarf junger männlicher Geflüchteter in Baden-Württemberg untersucht.

Junge Geflüchtete brauchen mehr Zeit. Von ihnen wird erwartet, dass sie innerhalb einer kurzen Zeit gewisse „Integrationsleistungen“ erbringen: sie sollen Deutsch lernen und auch schulische bzw. berufliche Qualifizierungen erreichen. Dabei stehen insbesondere junge Geflüchtete mit einer Duldung unter extremen Druck, denn von ihrem schulischen und/oder beruflichen Erfolg hängen ihre Bleibeperspektiven ab.

Eine kurze Zusammenfassung des Projekts findet sich in einem Gastbeitrag beim Mediendienst Integration, der vollständige Bericht ist auf der Homepage der Padägogischen Hochschule zu finden.

Design von Spreadmind